FAQ

FAQ

Antworten auf häufig gestellte Fragen und zu Iridium, Thuraya, Inmarsat und Garmin Inreach.

Fragen zu Iridium

Das 2-stage-dialing Verfahren erlaubt es Ihnen ein Iridium Satellitentelefon anzurufen, auch wenn Ihr Telefonanbieter die Anwahl vom Iridium Netz verbietet.

Hierzu müssen Sie eine Telefonnummer in Arizona wählen (001-4807682500). Das ist die Nummer des 2-stage-dialing Service Centers in Tempe (Arizona). Sie werden aufgefordert die Iridium Telefonnummer einzugeben (8816….). Das System prüft die Nummer und stellt das Gespräch durch. Wenn das Iridium Satellitentelefon nicht erreichbar ist, so haben Sie die Möglichkeit eine Nachricht zu hinterlassen.

Dieser Dienst steht nur in englischer Sprache zur Verfügung. Der Anrufer zahlt hierbei seine Verbindung nach Arizona, dem angerufenen Iridium-Kunden wird je Minute der Preis für eine Iridium-Iridium Telefonverbindung berechnet.

Ja, das geht: Kostenlose Nachricht an ein Iridium-Satellitentelefon senden

Der PIN-Code den das Telefon nach dem Einschalten verlangt ist standardmäßig 1111. Wird dreimal hintereinander der falsche PIN-Code eingegeben, so wird das Telefon gesperrt. Zum Entsperren des Telefons benötigen Sie die PUK 1.

Den 8-stelligen PUK 1-Code haben Sie bei der Aktivierung der Karte erhalten. Wenn Sie den PUK 1 Code nicht mehr wissen, kontaktieren Sie uns bitte.

Vorsicht: Wenn Sie 10-mal den falschen PUK 1-Code eingeben, so wird Ihr Telefon gesperrt und muss zum Hersteller eingeschickt werden. Dies ist nicht durch die Garantie abgedeckt. Die SIM-Karte ist dann nicht mehr nutzbar und sämtliche Minuten sind verfallen.

Iridium 9555 und Iridium Extreme 9575:

  • **05* eingeben
  • „wählen“ drücken
  • PUK 1-Code eingeben
  • Neue PIN Ihrer Wahl eingeben

Iridium 9505a:

  • **05* eingeben, gefolgt vom PUK 1-Code
  • OK
  • Eingabe der neuen PIN
  • Bestätigen der neuen PIN
  • OK

Die Telefonnummer wird erst mit der Aktivierung der SIM Karte zugeordnet.

Nach erfolgter Aktivierung über unser Kundenportal sim-ticket.de erhalten Sie die Rufnummer per E-Mail. Optional auch per SMS auf ein Mobiltelefon oder auch per SMS zum Satellitentelefon.

  • Von einem Anschluß in der USA aus müssen Sie 0118816… wählen.
  • Von Anschlüssen aus dem Rest der Welt 008816…
  • Am Mobiltelefon wählen Sie am besten +8816…

Es sind keine weiteren Ländervorwahlen davor zu wählen !

Nach unserem Kenntnisstand ist dies seit Dezember 2020 nicht mehr möglich.

Iridium bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr Satellitentelefon zu testen:

Rufen Sie 001 4807 5251 05 an
Anrufe vom Iridium Satellitentelefon werden nicht berechnet.

Wenn Ihr Telefon funktioniert, hören Sie eine Bestätigungsnachricht über den Abschluss des Anrufs sowie einige kurze Tipps zur richtigen Verwendung des Satellitentelefons.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Iridium Satellitentelefon nicht funktioniert, kontaktieren Sie uns bitte.

Tipps, um Ihr Telefon jederzeit zu testen:

  • Gehen Sie nach draußen an einen Platz mit möglichst freier Sicht in alle Richtungen
  • Schalten Sie Ihr Telefon ein
  • Ziehen Sie die Antenne aus
  • Warten Sie auf die grüne LED-Netzwerkanzeige
  • Wählen Sie 00 + Landesvorwahl + Rufnummer
  • Drücken Sie die grüne Taste, um Ihren Anruf zu starten.

Die SMS Service Center Nummer lautet: +8816 6290 0005

Beachten Sie bitte, dass ein SMS-Versand im Allgemeinen nur zu Iridium Telefonen möglich ist, nicht aber zu Mobilfunknetzen wie T-Mobile oder Vodafon. Iridium hat zumeist keine Verträge mit den Mobilfunkanbieter, die Nachrichten werden nicht zugestellt. Es gibt auch keine Benachrichtigung über diese Nichtzustellung.

Alternativ können Sie eine E-Mail vom Iridium Telefon aus senden. Hierzu geben Sie bitte als Nachricht die E-Mail-Adresse gefolgt von einem Leerzeichen gefolgt von dem eigentlichen Nachrichtentext ein. Als Rufnummer geben Sie bitte 00*2 ein. Die Nachricht wird so als E-Mail versendet.

Ja, es ist möglich, Guthaben von einer Iridium Prepaid SIM-Karte auf eine nicht aktivierte Iridium SIM-Karte übertragen zu lassen. Dieser Service gebührenpflichtig.

Die Übertragung auf eine bereits aktivierte Iridium SIM-Karte ist nicht möglich.

Beispiel: Sie sind länger unterwegs und haben zur Sicherheit eine zweite nicht aktivierte SIM-Karte mitgenommen. Wenn die aktivierte SIM-Karte verloren geht oder aus einem anderen Grund nicht funktioniert, kann das Restguthaben und die Restlaufzeit auf die Ersatz-SIM übertragen werden.

Iridium hat umlaufende Satelliten. Trotzdem kann es manchmal sinnvoll sein, die Flugbahnen bezogen auf den aktuellen Standort zu kennen.

Auf der Seite von N2YO.com kann man sich die einzelnen Satelliten-Flugbahnen auf einer Karte anzeigen lassen:

  • Sie bekommen zu Beginn eine Tabellen mit mehreren Satelliten angezeigt
  • Selektieren Sie alle Satelliten in der Spalte "Select" ganz rechts
  • Klicken Sie auf "Track selected satellites"
  • Es erscheint eine Karte ähnlich dieser:
Quelle: https://www.n2yo.com/whats-up/?c=15

Um die E-Mails im Posteingang (inbox) oder im BigMail Ordner zu löschen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Rufen Sie die Login Seite für Iridium Mail and Web auf: http://www.iridium.com/mailandweb/enter
  • Geben Sie Ihre Anmeldedaten ein und melden sich an
  • Gehen Sie zum Reiter „Change Email“
  • Scrollen Sie zum Ende der Seite und klicken Sie SUBMIT bei „Purge Inbox“ und/oder „Purge BigMail“
  • Dies sollte alle E-Mails im jeweiligen Ordner löschen.

Wenn dieser Vorgang nicht zum Erfolg führt, müssen Sie eine neue E-Mail-Adresse anlegen. Dabei werden alle vorhandenen Emails gelöscht.

Ja: Das jeweilige Terminal muss eine SIM-Karte im Slot haben und die Antenne muss angeschlossen sein. Die Antenne braucht jedoch keine Verbindung zum Satelliten.

  • Rufen Sie das Userinterface http://portal.thaleslink auf.
  • Die Seite öffnet sich, man kann alle Menüs einsehen aber nicht konfigurieren.
  • Dazu melden Sie sich oben rechts unter Login an mit:
    Username: admin
    Password: admin
  • Danach gehen Sie zum Menü System / Firmware und folgen der Release-Anleitung.

Beim Durchführen des Updatevorgangs kann es vorkommen, dass die Bearbeitungsanzeige (rotierendes Kreissegment) nicht zum Ende kommt. Laden Sie deshalb nach ca. 15 Minuten die Seite neu oder drücken F5 bis Sie die Bestätigung des erfolgreich durchgeführten Updates erhalten.

Anrufsperre 0000
Menü / Einstellung / Anrufoptionen / Anrufsperre
Dies funktioniert nur, wenn man im Iridium-Netz registriert ist.
Nach der Aktivierung können keine Anrufe getätigt oder angenommen werden.

SIM-Sperre 1111
Menü / Sicherheit / SIM-Sperre
Nach der Aktivierung wird dieser PIN-Code beim Einschalten des Telefons abgefragt.

Telefon-Sperre 1234
Menü / Sicherheit / Telefon-Sperre
Nach der Aktivierung wird dieser PIN-Code beim Einschalten des Telefons abgefragt.

GPS-Einstellungen sperren 3333 
PIN-Code nur für Iridium Extreme 9575 möglich.
Menü / Einstellung / Lage Optionen / GPS-Optionen / GPS-Einstellungen
Nach der Aktivierung können die GPS-Einstellungen nur mit diesem PIN-Code geändert werden.

Wenn Sie nach dem Start des Satellitentelefons Iridium Extreme 9575 oder Iridium GO! die Meldung „SIM Fehler!" auf dem Display erhalten, überprüfen Sie bitte den korrekte Position und Verriegelung des SIM Kartenhalters.

  • Entriegeln Sie den SIM-Kartenhalter.
    Mit leichtem Druck auf den Schiebeverschluss diesen nach unten in Richtung Geräteboden schieben.
  • Klappen Sie den SIM-Kartenhalter nach oben.
  • Führen Sie die SIM-Karte soweit ein, bis die abgeschrägte Ecke beim Einklappen der Halterung ohne Überstand in die vorgesehene Aussparung passt.
  • Verriegeln Sie die Halterung.
    SIM-Kartenhalter nach oben Richtung Gerätekopf schieben. Falls die SIM-Karte nicht korrekt, wie im vorherigen Punkt beschrieben eingelegt ist, ist das Verriegeln nicht oder nur mit Widerstand und Bruchgefahr möglich.
  • Setzen Sie den Akku wieder ein und starten das Telefon neu. Die Fehlermeldung sollte nun nicht mehr auftreten.

Wählen Sie die 2888 und drücken Sie die grüne Anruftaste. Sie erhalten eine Antwort per Computerstimme, etwas schwer verständlich:
You have nnn minutes left on card. Your account will expire in nnn days. Goodbye

Alternativ können Sie auch eine leere SMS an die 2888 senden. Sie erhalten dann den aktuellen Guthabenstand ebenfalls als SMS zugesendet.

Nein, dies ist leider nicht möglich.

Zum Nachladen von Guthaben auf Prepaid SIM-Karten müssen Sie uns kontaktieren.

Tragen Sie Ihren Nachladewunsch einfach bei in unserem Kundenportal sim-ticket.de ein. Wir sehen in unserem Abrechnungssystem, welches Guthaben Sie bereits gekauft, aber noch nicht aufgeladen haben. Wenn Sie das Guthaben noch nicht über unseren Shop gekauft haben, erhalten Sie automatisch eine Rechnung für die Aufladung per E-Mail.

Sollten Sie keine Möglichkeit haben Ihren Nachladewunsch über unser Kundenportal in Auftrag zu geben, so können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren. Bitte geben Sie unbedingt die vollständige SIM ID Ihrer SIM Karte und/oder Ihre Iridium-Telefonnummer an.

Um diese Meldung auszuschalten, geben Sie *#92# ein.

Sie erhalten eine Meldung, dass die Alarmmeldung nun ausgeschaltet ist. Um diese wieder einzuschalten, geben Sie die gleiche Zeichenfolge ein.

Fragen zu Thuraya

Ja, das geht: Kostenlose Nachricht an ein Thuraya-Satellitentelefon senden

Zur Abfrage des aktuellen Guthabens auf einer Thuraya SIM Karte gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Rufen Sie die 151 an. Das aktuelle Guthaben wird Ihnen angesagt.
  • Gehen Sie auf die Support-Seite von Thuraya: services.thuraya.com
    Dort wählen Sie den Menüpunkt: Online Billing Inquiry. Übergehen Sie die Fehlermeldung der Webseite. Jetzt können Sie die Telefonnummer und Ihr Internet-Passwort eingeben. Das Internet-Passwort erhalten Sie per SMS auf Ihr Telefon gesendet, indem Sie eine leere SMS an die 1522 senden. Das Internet-Passwort hat 4 Stellen.

So geht’s:

  • Gehen Sie in das Menü „Sicherheit“
  • Wählen Sie den Menüpunkt „Auf Fabrikeinstellungen zurück“
  • Die Voreinstellung für den Sicherheitscode ist 0000

Nach dem Zurücksetzen auf Werkseinstellungen empfehlen wir die aktuelle GPS Position neu zu bestimmen. Wählen Sie dazu im Menü Navigation den Menüpunkt „Aktuelle Position“ aus. Stellen Sie hierbei sicher, dass Sie im Freien sind und das Telefon freie Sicht in möglichst alle Richtungen hat.

Ja des geht:

  • Das Menü Messages aufrufen und New Message auswählen
  • Schreiben Sie Ihre Nachricht
  • Drücken Sie links unten “Option”
  • Wählen Sie “5 Sending option” dann “2 Format” und dann “3 Email” aus
  • Drücken Sie auf “Send”
  • Jetzt tragen Sie Empfänger-Adresse in das Feld E-Mail ein und drücken “OK”
  • Im nächsten Fenster “Email center” geben Sie "1200" ein
  • Drücken Sie auf “Send”

Tipps für die Tastatur: Einen Punkt (.) erhalten Sie durch kurzes Drücken der Taste 1. Für Sonderzeichen drücken Sie die Taste Sternchen (*).

Diese Anleitung gilt nicht für das Thuraya Satsleeve.

Um neues Gesprächsguthaben auf Ihre Prepaid SIM-Karte aufzuladen, benötigen Sie sogenannte Scratch-Karten. Beim Kauf dieser virtuellen Scratch-Karten erhalten Sie einen 14-stellige PIN-Code. Um das Guthaben auf Ihre Prepaid SIM-Karte aufzuladen, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Tippen Sie auf Ihrem Thuraya Satellitentelefon die Nummer 160 gefolgt von dem 14-stelligen PIN-Code ein. Anschließend "wählen" drücken. Beispiel: 16056874269425987.
  • Online über die Support-Seite von Thuraya: services.thuraya.com
    Hier wählen Sie "Online Thuraya Prepaid Refilling System" aus. Nach Eingabe Ihrer Telefonnummer und Ihres Internet-Passwortes werden Sie aufgefordert, den 14-stelligen PIN-Code einzugeben.
    Tipp: Ihr Internet Passwort erhalten Sie, in dem Sie eine leere SMS an die 1522 senden. Das Passwort hat 4 Stellen.
  • Senden Sie vom Thuraya Satellitentelefon eine SMS an die 150 mit folgendem Nachrichteninhalt: # gefolgt von dem 14 stelligen PIN Code und nochmals #. Beispiel: #56874269425987#.
  • Tippen Sie auf Ihrem Thuraya Satellitentelefon die Nummer *150* gefolgt von dem 14-stelligen PIN-Code ein. Anschließend "wählen" drücken. Beispiel: *150*56874269425987#.
  • Rufen Sie vom Thuraya Satellitentelefon die 150 an und folgen Sie den Sprachanweisungen.

Bitte beachten: Das Nachladen von Einheiten ist erst möglich, wenn die SIM-Karte bereits aktiviert wurde, Sie also bereits eine Telefonnummer erhalten haben und Sie die Gültigkeit der Prepaid SIM-Karte mit einem ersten Gespräch gestartet haben.

Die call-me-back Funktion ist ein Service von Thuraya, der bei leerem Guthabenstand den Versand einer kostenlosen SMS an 1755 mit Angabe einer Telefonnummer oder EMail-Adresse und der Bitte um Rückruf ermöglicht.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Thuraya unter Customer.Care@thuraya.com

Fragen zu Inmarsat

Ja, das geht: Kostenlose Nachricht an ein Inmarsat-Satellitentelefon senden

Geben Sie auf Ihrem Inmarsat IsatPhone *106# ein und drücken die grüne Taste.

Es erscheint nach einigen Sekunden Ihr aktueller Guthabenstand auf dem Display.

Inmarsat bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr Satellitentelefon zu testen:

Rufen Sie +870 776 999 999 an
Anrufe von einem Inmarsat IsatPhone werden nicht berechnet.

Das ist leider der Standard. Selbst wenn Ihnen das IsatPhone signalisiert, dass die SMS ordnungsgemäß versandt wurde, kommt diese vermutlich aufgrund fehlender Vertragsabkommen nicht an.

Wir empfehlen Ihnen statt dessen Textnachrichten als E-Mails zu versenden:

  • Über das Menü „Messaging“ > „New Message“ können Sie eine E-Mail schreiben.
  • Die Betreffzeile wird nicht versendet und darf daher leer bleiben.
  • Die E-Mail-Adresse kommt in das Adressfeld (zu erreichen über die Hoch-Taste).
  • Über „Optionen“ > „Senden“ wird die E-Mail versandt.

Bitte beachten: Im Menü „Messaging“ > „Options“ > „Settings“ > „Text msg. Settings“ > „Use same message centre“ muss die Einstellung „YES“ eingestellt sein. (Voreinstellung)

Generell möchten wir Ihnen hiervon abraten. Selbst wenn Ihnen das IsatPhone signalisiert, dass die SMS ordnungsgemäß versandt wurde, kommen diese aufgrund fehlender Vertragsabkommen nicht an.

Wir empfehlen Ihnen statt dessen Textnachrichten als E-Mails zu versenden, siehe Warum kommen meine SMS vom IsatPhone nicht an? direkt über dieser Antwort.

Wenn Sie dennoch eine SMS an mehrere Empfänger gleichzeitig versenden wollen: Achten Sie darauf, dass Sie im Telefonbuch des IsatPhones die Mobilfunknummer bei jedem Empfänger im ersten Feld "Telephone" hinterlegt haben. Ausdrücklich nicht im dritten Feld "Mobile phone". Die Benennung der Felder im Telefonbuch des IsatPhone erfordert also nicht zwingend eine Fest- oder Mobilnummer.

Wenn auf Ihrem Inmarsat IsatPhone die Fehlermeldung "Phone unable to connect to the network, contact your SP if problem persist" erscheint, müssen Sie das Satellitentelefon auf die Werkseinstellungen zurücksetzen:

  • Gehen Sie in das Menü des IsatPhone:
    Menu > Settings > Reset settings
  • Geben Sie 123456 ein und drücken Ok


GPS-Position manuell anfordern:

  • Gehen Sie in das Menü des IsatPhone:
    Menu > GPS position
  • Warten Sie einen Moment bis diese Meldung erhalten GPS fix acquired.

Hinweis: In seltenen Fällen bleibt die Anzeige „GPS fix required“ erhalten. Mit dieser GPS-Position ist die Registrierung im Inmarsat-Netzwerk nicht möglich. In diesem Fall müssen Sie ca. 20-30 Min auf die Ermittlung der aktuellen GPS-Position warten. Das Satellitentelefon sollte dabei im Freien sein und möglichst freie Sicht haben.


Netzwerk manuell suchen:

  • Gehen Sie in das Menü des IsatPhone:
    Menu > Network connectivity > Network selection
  • Wählen Sie manual

Nun sucht das Telefon manuell nach dem Netzwerk. Es kann hierbei bis zu 20 Minuten dauern, bis die Registrierung im Netzwerk erfolgt ist. Auch hierzu muss das Satellitentelefon im Freien sein und möglichst freie Sicht haben.

Fragen zu Garmin inReach

Ja, Sie können die App Earthmate auf mehreren Smartphones/Tablets installieren. Jedoch ist eine Kopplung zwischen InReach Smartphones/Tablets notwendig, so dass immer nur ein Gerät gleichzeitig zusammen mit dem InReach benutzt werden kann.

Beim Safety-Vertrag sind 10 SMS-Nachrichten inkludiert und jede weitere SMS kostet 0,55 €. Beim Expedition-Vertrag sind z.B. unbegrenzt viele Nachrichten im Vertrag inkludiert. Eine Begrenzung an einer bestimmten Anzahl an Nachrichten, die man versenden kann, gibt es nicht.

Die Wetterdaten können sowohl auf dem InReach als auch auf dem Smartphone/Tablet abgelesen werden. Die Anzeige auf dem InReach ist aufgrund des kleinen Displays rudimentär aber ausreichend, auf einem Tablet ausführlicher.

Die Kopplung zwischen App und dem Gerät kann ohne abgeschlossenen Vertrag erfolgen. So können Sie alles in Ruhe einrichten. Eine Nutzung und ein Testen der Funktionen ist allerdings erst mit Erstellen eines Benutzerkontos bei Garmin möglich. Beim Anlegen eines Benutzerkontos ist mindestens der Abschluss eines Monatstarifs notwendig.

Man kann auch über das InReach Mini SMS verfassen. Aufgrund des sehr kleinen Displays ist das aber recht unkomfortabel. Über die App ist es bequemer möglich.

Grundsätzlich zeichnen sich die einzelnen Wetterdienste wie folgt aus:

  • Basis-Forecast: umfasst Temperatur, Niederschlag, Windgeschwindigkeit und Windrichtung sowie Details zum Luftdruck für drei Tage im 6-Stunden-Intervall
  • Premium Forecast: analog zu Basis-Forecast, nur für 7 Tage und die ersten 12 Stunden sind in einem 1-Stunden-Intervall verfügbar
  • Premium Forecast Marine: umfasst Wellenhöhe, Strömung und Details zu den Sichtverhältnissen

Hier die Produktabbildungen einer Wettervorhersage (Basis-Forecast):

Die Wettervorhersage werden von Dark Sky zur Verfügung gestellt. Der Marine-Wetterdienst basiert auf OCENS.

  • Alle, mit denen der Link zur eigenen MapShare-Seite geteilt wird, können darauf zugreifen und die Route einsehen. Hierfür kopiert man entweder den Link und versendet diesen individuell, oder man teilt den Link via Email über den inReach-Account (unter „Weitergeben“) oder über soziale Netzwerke, wie Twitter.
  • Unter „MapShare Einstellungen“ kann man zudem ein Kennwort hinterlegen, sodass nur die Personen die Route einsehen können, denen das Kennwort vorliegt.

Mit dem inReach Mini können Nachrichten an hinterlegte Handynummern, an E-Mail-Adressen, an einen anderen inReach sowie an den hinterlegten Twitteraccount oder an die MapShare-Website senden.

Es wird immer 30 Tage ab Aktivierung gerechnet.

  • Man kann den Track sowie alle vergangenen Routen auf der eigenen MapShare-Seite einsehen. Dort werden die Routen auf einer Karte, alle gesetzten Wegpunkte sowie die gesendeten/empfangenen Nachrichten angezeigt.
  • Um zu der Seite zu gelangen, muss man sich auf dem inReach-Explore-Konto anmelden (eur.inreach.garmin.com/account/logon). Unter dem Reiter „Soziales“ wird unter „MapShare“ der individualisierbare Link zur MapShare-Seite aufgeführt, wo man die Tracks einsehen kann (hierfür ist es wichtig zu berücksichtigen, dass die MapShare-Funktion auf „EIN“ gestellt ist).
  • Hier sind nochmal die wichtigsten Informationen zu MapShare zusammengefasst und mit Screenshots erläutert: GARMIN inReach Livetracking (PDF)

Garmin bietet mehrere Vertragsmodelle an: Jahresvertrag und Freedom-Vertrag.

  • Jahresvertrag: Nach Abschluss des Vertrags beträgt die Mindestlaufzeit 12 Monate. Wird der Vertrag nicht gekündigt, verlängert sich diese automatisch um 30 Tage.
  • Freedom-Vertrag: Nach Abschluss des Vertrags beträgt die Mindestlaufzeit 30 Tage. Wird der Vertrag nicht gekündigt, verlängert sich dieser automatisch um 30 Tage. Nach 30 Tagen kann der Vertrag beliebig lange ausgesetzt werden, wenn der Nutzer den Vertrag erstmal nicht mehr benötigt. Während der Vertrag pausiert, kann der Nutzer weiterhin über das Explore-Portal auf sein inReach-Konto zugreifen. Die erneute Aktivierung kann an einem beliebigen Tag erfolgen. Von diesem Tag an läuft der Vertrag erneut 30 Tage.

Weiterhin kann man sowohl bei dem Jahresvertrag als auch dem Freedom-Vertrag zwischen vier verschiedenen Modellen wählen, die sich im Umfang der Leistungen unterscheiden. Detailliertere Informationen sind unter dem Link: explore.garmin.com/de-de/inreach/ zu finden.

Sie haben Fragen?

Sprechen Sie uns an: +49 6151 278488–0 oder